Peeling

Peeling

Peelings auf der Basis von Fruchtsäuren und Salicylsäure werden heute zunehmend eingesetzt. Sie regen die natürliche Erneuerung der Haut an. Nach Eindringen der Säuremoleküle durch die Haut kommt es zu einer leichten Abstoßungsreaktion der obersten Hautzellen, zu einem ebenmäßigeren Hautbild und zu einer erhöhten Synthese von elastischen Fasern und somit zu einer Glättung der Haut.

Das Glykolsäure-/ Salicylsäure-Peeling ist eine geeignete Therapie für folgende Hautprobleme:

-       Akne und Hautunreinheiten

-       grobporige Haut                          

-       Pigmentstörungen

-       Hautalterungserscheinungen, aktinische Keratosen

-       Milien                          

-       Kombinationsbehandlung mit dem sog. Microneedling

Anwendung:

Das Peeling wird nach einer Vorbereitungszeit von ca. 2 – 4 Wochen in der Regel alle 4 Wochen durchgeführt. Nach dem Reinigen der Haut wird eine Schicht der Peelinglösung auf die Haut aufgetragen. Hierbei empfindet der Patient ein leichtes bis deutliches Brennen, was eine Stunde oder auch etwas länger anhalten kann.  Nach wenigen Minuten Einwirkungszeit wird die Peeling-Lösung neutralisiert, dann abgewaschen. Nach  Abschluss des Peelings wird eine Pflegecreme einmassiert. Im Anschluss schält sich die Haut geringfügig, dieser Schäleffekt kann 3 bis 4 Tage anhalten. Sie sollten in dieser Zeit die Haut mit einer entsprechenden Pflege feucht halten. Auch sollte bei Rötungen ein Sonnenschutzmittel in der sonnenreichen Jahreszeit benutzt werden.