Faltenunterspritzung

Faltenunterspritzung

Bei der Faltenunterspritzung wird ein Implantat aus Hyaluronsäure verwendet, welches zum Auffüllen von Gesichtsfalten und Hautdefekten bestimmt ist. Das Material kann problemlos ohne jegliche Vortestung angewandt werden. Die  Hyaluronsäure  wird im Laufe von Monaten wieder langsam abgebaut. Erfahrungsgemäß sind nach 6 Monaten immer noch 50 - 80% des Resultats sichtbar. Klinische Erfahrungen zeigen, dass das Auffrischen und Nachbehandlungen dazu beitragen, die Wirkungsdauer zu verlängern. Im Allgemeinen ist eine Nachbehandlung nach 6-12 Monaten notwendig.

Behandlung:

Das kristallklare Gel wird in kleinsten Mengen mit einer sehr feinen Nadel in die Haut injiziert Besonders geeignet zur Behandlung sind oberflächliche Falten im Lippenbereich, sowie das Auffüllen von Nasolabialfalten, Mundwinkelfalten und der Lippenaufbau.

Nebenwirkungen:

Unmittelbar nach der Injektion können leichte Schwellungen und Rötungen sowie leichte Schmerzen an der Einstichstelle auftreten, die in der Regel innerhalb von 72 Stunden wieder verschwinden. Auch Blutergüsse (blaue Flecken) sind möglich. Andere Reaktionen sind sehr selten. Hiezu gehören Gewebeverhärtungen oder Gewebeknoten an der Einspritzstelle welche nach durchschnittlich 2 Wochen von selbst abklingen.