CO2-Laser

CO2-Laser

Operationsverfahren:

Die störenden Hautveränderungen werden mit dem CO-2 Laser vaporisiert (verdampft). Als Alternative zur chemischen oder mechanischen Gewebeabtragung ist diese Methode wesentlich präziser steuerbar. Nach dem

Eingriff können brennende Schmerzen auftreten, sowie ein Rötung, Nässen und Krusten. In der Heilungsphase von ca. 10 - 14 Tagen bildet sich Ihre Haut neu.

Heilungsverlauf:

Die frisch gelaserte Haut ist nach Abheilung zunächst rosa. Die Rosaverfärbung kann für 3 Monate anhalten.  In dieser Zeit besteht eine erhöhte Sonnenempfindlichkeit. Insbesondere können rosa gefärbte Hautareale unter Sonneneinstrahlung sich dunkler pigmentieren.

Um dies zu vermeiden ist ein absoluter Sonnenschutz erforderlich, bzw. das Auftragen von hochwirksamen Sonnenschutzcremes (Faktor 30 - 50). Die Sonnenschutzcreme sollte nach Abheilung, also ab dem 10. Tag nach Behandlung aufgetragen werden. Ab diesem Tag kann auch mit einem Make-up abgedeckt werden.

Bestimmte Hauttumoren im Bereich der Augenlider (Xanthelasmen und Syringome) neigen sehr stark zu Rückfällen und. müssen oft nach 1 - 2 Jahren wieder nachgelasert werden.

Betäubung:

In der Regel genügt eine örtliche Betäubung.